DIE SALZWIESEN

Geschichte der Salzwiesen an der Küste Ostrieslands

Die Geschichte der Salzwiesen

Unsere Vorfahren halfen seinerzeit aktiv beim Deichbau und bei der Deichpflege mit und bekamen dafür schom im Jahr 1772 von der königlich preußischen ostfriesischen Dömänenkammer ein Nutzungsrecht zum Weiden und Mähen der Deichvorlandflächen zugesprochen.
Dieses hat der Adrianenhof für sich behalten und pflegt heute ein Areal das so groß ist, dass jeder Kuh mit ihrem Kalb eine Fläche von über 1 ha. zur Verfügung steht.
Fast alle Flächen gehören zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Hier findet man eine einzigartige Auswahl an Gräsern und Kräutern, welche obendrein durch ihren hohen Salzgehalt besonders schmackhaft für unsere Kühe und Kälber sind.
Die Beweidung bietet einerseits den Seevögeln sichere Brut- und Aufenthaltsplätze und leistet andererseits einen wichtigen Beitrag zum Küstenschutz.

DIE MUTTERKUH HERDE

Geschichte der Salzwiesen an der Küste Ostrieslands

Die Mutterkuh Herde

In den Sommermonaten weidet hier unsere Mutterkuhherde, die größtenteils der Rasse Blonde d`Aquitaine abstammt. Diese Rasse ist bekannt für seine feine Fleischbeschaffenheit.
Die Wintermonate verbringen die Tiere in einem geräumigen Laufstall mit Stroheinstreu. Auch unser Deckbulle ist ein Blondi. Dieser beglückt die Kühe, welche dann Jahr für Jahr das Resultat dieses Natursprungs zur Welt bringen.
Die einzige Aufgabe der Mutter ist es nun, ihr eigenes Kalb aufzuziehen (Definition Mutterkuh). Und dies tut sie dann auch, mit reichlich frischer Muttermilch.

FEINES SALZWIESENKALB

null

Feines Salzwiesenkalb

Ist der der jährliche Nachwuchs einer Mutterkuh unseres Bestandes. Diese zieht ihr Kalb 8 Monate mit ihrer eigenen Muttermilch auf. Dabei genießen beide den Sommer in dieser einzigartigen Natur mit der salzigen Luft und dem außergewöhnlichen Kräutergras. Im Winter, geschützt vor der Flut, in geräumigen Strohställen und dem im Deichvorland gewonnenen Winterfutter. Diese artgerechte Haltung lässt ein zart rosa mildaromatisches Fleisch heranreifen, das seinesgleichen sucht.

Naturwunder Salzwiese

Video aus der NDR Mediathek
Salzwiesen liegen zwischen Nordsee und Deich, zwischen Watt und Dünen. Sie sind ein einzigartiger Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. Der Film begleitet Menschen an drei Standorten an der Nordseeküste in Niedersachsen, die das ganze Jahr über im Einklang mit der Natur von der Salzwiese leben und arbeiten, und zeigt die Schönheit dieser einmaligen Naturlandschaft im Nationalpark Wattenmeer im Verlauf eines Jahres.

MARSCH BEEST

Ostfriesisch: Beesten = deutsch: Rinder.
null

MARSCH BEEST

Man kann aber auch sagen das Beste der Marsch. Diese sowohl männlich als auch weiblichen Rinder werden auf dem Adrianenhof bis zur ausgewachsenen Schlachtreife weiter gefüttert. Dabei kommt nur hofeigenes Futter zum Einsatz. Neben dem Heu und den Silagen der Salzwiesen auch das Getreide der Nordsee-Marschen. Bei dem ausgewachsenen Tier zeigt die spezielle „Blonde d’Aquitaine“ Rasse was sie kann: sie liefert feines Fleisch für große, saftige, aromatische Steaks oder kernige Burger.

AUF DEN GESCHMACK GEKOMMEN?

Sie erhalten unser Salzwiesenkalb- und Marschbeestfleisch exklusiv in Restaurants und bei Fleischerhandwerksbetrieben der
Vermarktungsinitiative „Adrianenhof“.
Oder saisonal zum Weideabtrieb im Herbst und auf Vorbestellung auch direkt auf dem Adrianenhof.

FLEISCHEREIEN

RESTAURANTS

Menü